CO-Pipeline: Grüne begrüßen Bürgerbeteiligung für umstrittenes Großprojekt

Zur Entscheidung der Düsseldorfer Regierungspräsidentin Anne Lütkes für mehr Bürgerbeteiligung bei der CO-Pipeline erklären Stefan Engstfeld MdL und Hans-Christian Markert MdL, umweltpolitischer Sprecher:

„Wir begrüßen und unterstützen die Entscheidung der Düsseldorfer Bezirksregierung, das Planänderungsverfahren beim Bau der CO-Pipeline für die Bürgerinnen und Bürger zu öffnen. 90 bis 100 Trassenabweichungen stellen eine wesentliche Änderung dar, die eine öffentliche Beteiligung zwingend notwendig machen.

Bei industriellen Großprojekten ist es essentiell, dass neben den Nutz- vor allem auch die Schutzinteressen der Bevölkerung berücksichtig werden und Gehör finden können. Durch den von der Regierungspräsidentin Anne Lütkes eingeschlagenen Weg besteht endlich die Chance, dass die berechtigten Sorgen der Initiativen und Anwohnerinnen und Anwohner – beispielsweise die technischen Unzulänglichkeiten der Pipeline und die unzureichende Katastrophenschutzplanung – Eingang in das Verfahren finden.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld