Stefan Engstfeld MdL und Martin-Sebastian besuchen Radstation Düsseldorf

Die Düsseldorfer Landtagsabgeordneten Stefan Engstfeld und Martin-Sebastian Abel werden am Donnerstag, den 17. September 2015 um 10:00 Uhr gemeinsam mit Norbert Czerwinski, Sprecher der Grünen Ratsfraktion und Annegret Ott, Mitglied im Kreisvorstand der Grünen in der Radstation Düsseldorf zu Gast sein.

Um auf die vielfältigen Angebote der 72 Radstationen und ihre wichtige Funktion im Fahrradland NRW aufmerksam zu machen, besuchen die Düsseldorfer Abgeordneten die Radstation Düsseldorf. Mit ihrem Besuch wollen sich die Grünen-Politiker vor Ort ein Bild der Arbeit der Radstationen machen und sich dabei mit dem Betreiber insbesondere über Fragen zur Nutzung und den Perspektiven der Radstation austauschen. Begleitet werden sie von Burkhard Karp, Sprecher des VCD Düsseldorf.

„Die Mobilität der Zukunft zeichnet sich durch eine intelligente Nutzung der verschiedenen Verkehrsmittel aus. Das Fahrrad als schneller, flexibler und ökologischer Verkehrsträger wird dabei eine entscheidende Rolle spielen. Dies gilt für Metropolen genauso wie für Mittel- und Kleinstädte“, berichten Stefan Engstfeld MdL und Martin-Sebastian-Abel. Die Landtagsfraktion will daher auch die Mobilitäts-Schnittstellen stärken. „Fahrradstationen erfüllen hier eine wesentliche Funktion. Sie sind oft viel mehr als nur Fahrrad-Parkhäuser. Ob Reparatur, Verleih, Mobilitätsberatung, Ticketverkauf und Berufsqualifizierung – Radstationen erleichtern auf vielfältige Art den Umstieg. Sie sind deshalb einer der wichtigsten Stützpfeiler des Fahrrad-Bundeslandes Nummer 1 – Nordrhein-Westfalen.“

Norbert Czerwinski und Annegret Ott ergänzen: „Düsseldorf macht sich seit einem Jahr auf den Weg eine wirklich fahrradfreundliche Stadt zu werden. Neben dem Ausbau von Radwegen sind sichere Unterstellmöglichkeiten ein wichtiger Baustein, um das Rad als alltägliches Verkehrsmittel zu fördern. Mit ihrem überdachten Fahrradparkhaus direkt am Bahnhof und dem breiten Angebot an Serviceleistungen ist die Radstation ein Anlaufpunkt in Düsseldorf geworden der Radler*innenherzen höher schlagen lässt.“

Betrieben wird die Radstation von der Zukunftswerkstatt Düsseldorf (ZWD), einer 100-prozentigen Tochtergesellschaft der Landeshauptstadt Düsseldorf. Die Radstation, wie auch andere Zweckbetriebe der ZWD, nutzt Arbeitsmarktprogramme, um Langzeitarbeitslose zu beschäftigen und zu qualifizieren.

Wenn Sie den Besuch begleiten möchten oder weitere Fragen haben, wenden Sie sich gerne an Nils Kleibrink: Telefon 0211 884 2607 oder nils.kleibrink@landtag.nrw.de

Der Termin eignet sich auch für eine Bildberichterstattung.

Treffpunkt: Radstation Düsseldorf, Willi-Becker-Allee 8a, 40227 Düsseldorf

Wann: Donnerstag 17 . September 2015, 10:00 Uhr

Wer: Stefan Engstfeld MdL, Martin-Sebastian Abel MdL, Norbert Czerwinski, Sprecher Grüne Ratsfraktion Düsseldorf, Annegret Ott, Mitglied im Kreisvorstand Grüne Düsseldorf, Burkhard Karp, Sprecher VCD-Kreisverband Düsseldorf.

 

Hintergrund:

Inspiriert vom niederländischen Vorbild ging mit der ersten Grünen Regierungsbeteiligung 1995 in NRW ein Programm zur Errichtung von 100 Fahrradstationen an den Start, in Kooperation mit dem ADFC und der „Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundliche Städte und Gemeinden“ (AGFS). Mittlerweile gibt es zwischen Aachen und Minden 72 Fahrradstationen – das sind etwa zwei Drittel aller Fahrradstationen in Deutschland. Die größte Radstation steht am Hauptbahnhof in Münster mit 3.300 Stellplätzen. Mit dem Förderprogramm übernimmt das Land den größeren Teil der Planungs- und Baukosten neuer Fahrradstationen. Alle Stationen erfüllen mindestens drei Grundfunktionen: Radfahrerinnen und -fahrer können ihre Räder hier gegen eine Gebühr bewacht parken, aber auch reparieren lassen. Zudem werden auch Räder verliehen. Zusätzlich können die Radstationen weitere Dienstleistungen anbieten, wie zum Beispiel den Verkauf von Fahrrädern, Ersatzteilen und Zubehör oder auch professionelle Reinigung. Sie können aber auch touristische Informationen geben. Dazu passt, dass die die Stationen häufig, wie auch in Düsseldorf, an Bahnhöfen eingerichtet sind.

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld