GRÜNER Aktionsstand in Stockum: Nicht noch mehr Fluglärm!

Angesichts der geplanten Kapazitätserweiterung des Flughafen Düsseldorf organisiert die Stadtteilgruppe Düsseldorf-Nord von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN gemeinsam mit dem Landtagsabgeordneten Stefan Engstfeld am kommenden Freitag, 10. Juni, 17 bis 19 Uhr, einen Aktionsstand in Stockum (vor dem Kaisers Kaiserswerther Straße / Am Hain), um auf die zunehmende Verlärmung des Düsseldorfer Nordens aufmerksam zu machen.

Waldemar Fröhlich, Sprecher der Stadtteilgruppe, erklärt: „Der Flugverkehr ist schon jetzt eine Belastung für Mensch und Umwelt. Mehr Flüge bedeuten zusätzlich mehr Lärm und mehr Abgase. Darum sammeln wir Unterschriften gegen die Kapazitätsausweitung des Flughafens, die wir der Bezirksregierung Düsseldorf übergeben werden.“

Paula Elsholz, Sprecherin des Kreisverbandes Düsseldorf, ergänzt: „Wir brauchen ein nachhaltiges Flughafen-Konzept für ganz NRW. Bestehende Kapazitäten müssen besser genutzt, Kurzstreckenflüge auf die Schiene umgelagert, die Nachtruhe eingehalten und eine Lärmabgabe für Lärmschäden der Bevölkerung muss eingeführt werden. Der Bund ist zudem aufgefordert, endlich sein angekündigtes Flughafenkonzept vorzulegen. Erst dann wird die konkrete und standortbezogene Erarbeitung eines Flughafenkonzeptes für NRW möglich sein.“

Stefan Engstfeld, Landtagsabgeordneter von BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN und Lärmpolitischer Experte betont: „Lärm macht krank. Durch die beantragte Kapazitätserweiterung des Flughafens droht dem Düsseldorfer Norden weitere Verlärmung. Das ist für uns nicht akzeptabel. Zudem gilt: Der Angerlandvergleich steht nicht zur Disposition.“

Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind zu dieser Aktion herzlich eingeladen. Für Rückfragen steht Waldemar Fröhlich (waldemar@froehlich-duesseldorf.net / 0178 3487210) zur Verfügung.

Hintergrund

Der Flughafen Düsseldorf hat eine Kapazitätserweiterung beantragt. Der Flughafenausbau sieht unter anderem eine Erhöhung der maximalen Flugbewegungen von 47 auf 60 pro Stunde vor. Damit könnte sich die Zahl der Starts und Landungen
von 212 000 auf bis zu 252 000 im Jahr erhöhen. Zudem ist eine Erweiterung von Flugbetriebsflächen vorgesehen.

Der GRÜNE Kreisverband ruft betroffene Bürgerinnen und Bürger dazu auf, im Rahmen des laufenden Planfeststellungsverfahrens bis zum 8. Juli 2016 Einwendungen gegen den Antrag der Flughafen Düsseldorf GmbH (FDG) bei der Bezirksregierung Düsseldorf einzureichen. Die GRÜNE Landtagsfraktion hat sich in einem Positionspapier bereits Anfang Mai eindeutig gegen das Projekt positioniert.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld