Fleher Brücke: Rot-Grün hält Wort

Zur Auftragsvergabe der Lärmsanierungsmaßnahmen an der Fleher Brücke durch das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr erklärt der Düsseldorfer Landtagsabgeordnete Stefan Engstfeld:

„Die Rot-Grüne Landesregierung redet nicht, sie handelt. Heute ist ein Tag zum Feiern für alle lärmgeplagten Anwohnerinnen und Anwohner der Fleher Brücke. Durch den jetzt in Auftrag gegebenen Bau der Lärmschutzwand, den Austausch der alten durch neue, lärmgeminderte Fahrbahnübergänge, sowie der Austausch der Fahrbahndecke im Vorlandbereich der Brücke durch einen lärmoptimierten Belag, wird endlich ein vernünftiger und konsequenter Lärmschutz umgesetzt.

Das über 20 Jahre andauernde Engagement der Bürgerinnen und Bürger hat sich ausgezahlt, weil die neue Landesregierung wie sie der Überzeugung ist: Lärm macht krank. Ich glaube wir können uns gegenseitig  zu diesem Meilenstein im Kampf gegen den Lärm beglückwünschen.

Jetzt ist die Stadt am Zug. Mit dem gestern im Rat beschlossenen Antrag zur Beantragung von fest installierten Radaranlagen auf der Brücke, ist das Paket erst richtig rund.“

Die Baumaßnahmen des Landes werden  rund 6 Millionen Euro kosten. Der Baubeginn wird in den nächsten Wochen erfolgen.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld